Kreisjugendfeuerwehr Greiz e.V.

 

Kreisjungendfeuerwehr Greiz will Nachwuchsarbeit weiter ausbauen


Kreisjugendfeuerwehrausschuss Greiz berät über weitere Strategie, Personalie und Veranstaltungshöhepunkte

Ein Jahr der Premieren liegt hinter der Kreisjugendfeuerwehr Greiz. Seit Dezember 2015 ist die Kreisjugendfeuerwehr eingetragener Verein. "Dadurch haben wir mehr Möglichkeiten, Veranstaltungen durchzuführen und zu finanzieren", so Vorsitzender und Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Komorowski.

Denn neben Spenden wird der Verein auch mit Mitteln des Jugend- und Sozialamtes bedacht. So konnten bereits der erste Kreisjugendfeuerwehrtag oder ein Zeltlager für die jungen Mitglieder umgesetzt werden. Insgesamt 621 Mitglieder aus 21 Jugendfeuerwehren von insgesamt 44 Jugendfeuerwehren im Landkreis Greiz haben sich der Kreisjugendfeuerwehr mittlerweile angeschlossen.

Deren Vertreter fanden sich am Freitagabend in der Stützpunktfeuerwehr Zeulenroda ein, um die Veranstaltungen des Jahres zu planen, aber auch Probleme zu besprechen. Denn die Mittel des Landratsamtes sind zur Jugendförderung gedacht, doch die Auswertung der Mitgliedsanträge zeichnete ein anderes Bild: Lediglich 39 Prozent der Mitglieder zählen laut den derzeitigen Ergebnissen zur Jugendfeuerwehr, 56 Prozent hingegen zur Einsatzabteilung. So verzeichnet etwa Berga bei 64 Mitgliedern gerade mal 22 Jugendfeuerwehrleute.

Änderung der Satzung möglich

"Daher müssen wir überlegen, ob wir für die Einsatzabteilung einen Beitrag erheben. Denn das Geld soll weiter in die Veranstaltungen für die Jugend fließen", warf der Vorstand mit Blick auf steigende Versicherungsleistungen ein. Dafür müsste die Satzung geändert werden, denn bisher ist die Mitgliedschaft kostenlos. Die Zahlen erstaunten die Jugendfeuerwehrwarte im Hinblick auf die Nachwuchsarbeit in ihren Regionen. Nun müsse zuerst geprüft werden, ob Anträge falsch ausgefüllt wurden.

Kein Widerstand regte sich unterdessen bei der Bestätigung des neuen Kreisjugendsprechers. Nachdem der Zeulenrodaer Sebastian Schmiedel aus beruflichen Gründen sein Amt niedergelegt hatte, fand sich nur ein Bewerber auf den Posten. Leon Schmalz, ebenfalls Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Zeulenroda, übernimmt das Amt. Der 17-Jährige ist seit 2009 Mitglied der Jugendfeuerwehr, absolvierte bereits die Sprechfunker-Ausbildung. Mit Zuverlässigkeit, Ehrgeiz und Hilfsbereitschaft, wolle er seine Rolle angehen und sowohl die Kreisjugendfeuerwehrleitung unterstützten als auch ein offenes Ohr für die Anliegen der Mitglieder haben, versicherte Schmalz.

Nach der guten Resonanz des ersten Kreisjugendfeuerwehrtages soll dieser am 1. Juli eine Fortsetzung im Zeulenrodaer Waldstadion finden. Um für Unterhaltung zu sorgen, ist für die Mitglieder eine Gruppenstafette geplant. Norbert Daßler stellte das komplexe Konzept des Staffellaufes vor, bei dem jedem Teilnehmer eine Aufgabe zukommt, vom Schlauch Ankuppeln bis zum Abschießen von Dosen mit der Kübelspritze, und bot an, den Ablauf mit den Jugendlichen zu üben, um für mehr Übersicht zu sorgen.

Terminliche Überschneidung

Daneben können sich die jungen Feuerwehrleute auch Wissens-, Technik- und Praxisaufgaben stellen, um die Abzeichen der Jugendflamme zu erhalten. Die Teilnehmergebühr trägt der Verein. Für Abwechslung und den nötigen Spaßfaktor sollen zudem ein Bungee Trampolin und der Wassersport Aqua Ball sorgen.

So sehr die Planung des Vorstandes auch auf Zustimmung stieß, regte sich bei der Wahl des Datums Kritik. Der Kreisjugendfeuerwehrtag überschneidet sich mit den Projekttagen der Thüringer Jugendfeuerwehr in Oberhof, zu der sich schon einige Mitglieder angemeldet haben. Ob die Zeulenrodaer Veranstaltung noch verschoben werden könne, sei wegen der Auslastung des Waldstadions fraglich, warf Christian Komorowski ein, versicherte aber, zumindest zu versuchen, den Termin zu verschieben.

Nachdem im Vorjahr bereits knapp 300 Euro in die Miete eines Verkaufsstandes vom örtlichen Bauhof flossen, plant der Verein in diesem Jahr einen eigenen Stand zu erwerben beziehungsweise soweit wie möglich kostengünstig selbst zu bauen. Entsprechende Angebote sollen bis zur Mitgliederversammlung der Kreisjugendfeuerwehr am 7. April vorliegen.

Als weitere Veranstaltungen sind etwa ein Grundkurs zur Notfalldarstellung im August oder die erneute Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Zeulenroda-Triebes geplant.

Rebecca Rech  /  30.01.17